Endress+Hauser GmbH & Co. KG 2017-09-30T13:22:13+00:00

Endress+Hauser GmbH & Co. KG

Terminzuverlässigkeit und Projektdurchsatz bei Endress+Hauser signifikant gesteigert

„Regelschleifen“ sorgen für Orientierung


  • Steigerung der Terminzuverlässigkeit um 50%
  • Durchsatz verdreifacht – bei gleichen Ressourcen

Ein sich veränderndes Arbeitsumfeld…

…kann mit zweierlei „Taktik“ behandelt werden.
A) Man belässt es beim Alten und hofft, dass sich die Geschäfte dennoch gut entwickeln.
Oder B) und mit Sicherheit die Variante, welcher mehr Zukunftssicherheit innewohnt: Das Unternehmen erkennt die neuen Herausforderungen und passt seine Strukturen und Arbeitsformen systematisch an.
E+H in Maulburg entschied sich unter der Führung des Bereichsleiters Forschung und Entwicklung Dr. Peter Selders für letztere Herangehensweise, um Terminhaltigkeit und Agilität innerhalb der aufwändigen Projekte zu vereinen. Dabei sah sich der Prozessautomatisierer mit einer Reihe an Herausforderungen konfrontiert. Zum einen nahm die Komplexität der Projekte und Lösungen über die Jahre hinweg stetig zu. Zum anderen wurde der Markt schneller, Innovationszyklen im Umkehrschluss kürzer. Darüber hinaus stieg die Mehrdimensionalität der Kundenanforderungen, nicht zuletzt auch im Zuge der Entwicklungen zur Industrie 4.0.

← Weiterlesen? Hier geht es zum Download.

„Das ist erfolgreicher als alles, was wir uns je von diesem Changeprozess erwünscht haben. Eine Riesenüberraschung.“

Dr. Peter Selders, Endress+Hauser GmbH & Co. KG

Die Endress+Hauser GmbH & Co. KG steht für die Mess- und Automatisierungstechnik in der verfahrenstechnischen Industrie. 1953 von Georg H. Endress und Ludwig Hauser gegründet sowie seit 1975 im Alleinbesitz der Familie Endress begleitet sie ihre Kunden bis heute auf dem Weg vom Labor bis in die Produktion, von der Erforschung neuer Stoffe bis zum fertigen Produkt. Die Niederlassung im badischen Maulburg unweit der deutsch-schweizerischen Grenze entwickelt hochkomplexe Lösungen für das Gebiet der Prozessautomatisierung. Um neben der Technik auch in Organisation und Prozessen dauerhaft am Ball zu bleiben, Termine für Kunden einzuhalten sowie aus dem eigenen, gelebten Anspruch nach Effizienzsteigerung entschied sich E+H für ein umfassendes Changeprojekt. Dieses sollte auch der Gewissheit Rechnung tragen, dass Abweichungen vom Plan in Entwicklungsprojekten völlig normal sind und nur der effiziente  Umgang mit ebendiesen zu einer weiteren Verbesserung beitragen kann. Die Heppenheimer VISTEM GmbH & Co. KG begleitete bei der Wahl der Methodikbausteine, der Einführung und der nachhaltigen Umsetzung eines hybriden Ansatzes des Critical Chain Project Managements (CCPM) in Kombination mit agilen Methoden.