Auf der Suche nach dem Topf voller Gold

– Durch erfolgreiche Veränderungsprozesse Potenzial entfalten

Für Unternehmen ist es erfolgsentscheidend, ob sie ihr Potenzial erkennen und im Markt entfalten können. Wichtig dafür ist es, Veränderungsprozesse zu initiieren und dann kontinuierlich zu optimieren. Vor allem die Mitarbeiter müssen dabei mitgenommen werden. Das Ziel: Ein nachhaltig florierendes Unternehmen – vielleicht ja sogar ein Topf voller Gold.

Artikel “Steine und Erden”

Projects 4.0

– Anforderungen der Industrie 4.0 umsetzen

Die Entwicklungen hinter Industrie 4.0, der vierten industriellen Revolution, sind nicht zu stoppen. Warum auch? Sie gilt als entscheidender Faktor für zukünftigen Unternehmenserfolg. Individualisierte und kundenspezifische Lösungen werden dabei immer wichtiger. Damit Unternehmen nicht stehen oder gar im Innovationswettbewerb auf der Strecke bleiben, gilt es, sich frühzeitig den neuen Herausforderungen zu stellen.

Artikel “Steine und Erden”

Multitasking-Studie zeigt negative Auswirkungen in Unternehmen: 25 % weniger Umsatz, 20 % weniger Leistung

Unsere Studie zeigt: Das damit verbundene Multitasking ist eine Sackgasse – für jeden einzelnen Betroffenen menschlich betrachtet ebenso wie für Unternehmen aus betriebswirtschaftlicher Sicht.

Was denken Sie, wo Sie bzw. Ihr Unternehmen hier stehen? Machen Sie Ihren persönlichen Schnelltest. Kostenlos und unverbindlich.

Auch die Presse hat unsere Studie aufmerksam verfolgt. Lesen Sie hier mehr dazu.

Artikel Berufebilder

Die Ergebnisse der großen Studie “Multitasking im Projektmanagement”

Die mit Spannung erwarteten Ergebnisse der Studie “Multitasking im Projektmanagement” wurden nun veröffentlicht. 498 Teilnehmer aus 20 Branchen gaben uns Einblick in ihren Arbeitsalltag. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: So sind beispielsweise  70 % der Befragten der Meinung, dass mindestens 30 % der Projektlaufzeit eingespart werden könnten. Die gesamten Studienergebnisse können sie hier anfordern.

Was denken Sie, wo Sie bzw. Ihr Unternehmen hier stehen? Machen Sie Ihren persönlichen Schnelltest. Kostenlos und unverbindlich.

Auch die Presse hat unsere Studie aufmerksam verfolgt. Die Pressestimmen haben wir in den Buttons unterhalb für Sie verlinkt.

Persönlicher Schnelltest
Ergebnisse anfordern
Pressestimme Online Zeitung
Pressestimme It Daily

Fokussieren statt Multitasken

Als Unternehmen nachhaltig florieren und Gewinne steigern (von Claudia Simon, VISTEM)

Wer sich auf den Lorbeeren der Vergangenheit ausruht, wird im heute vorherrschenden schnelllebigen Business überrollt. In Unternehmen – wie gut diese auch immer aufgestellt sind – gibt es ständig und viel zu verbessern. Das Problem: Eingeschränkte Ressourcen, um alle Vorhaben zu realisieren. Der Fehler: Schädliches Multitasking, das keine positive Veränderung herbeiführt. Die Lösung: Fokussierung mit klaren Prioritäten und Entscheidungen. Sie lässt Unternehmen nachhaltig florieren und Gewinne wachsen.

mehr lesen
Claudia Simon

Potential entfalten

Ein Topf voller Gold … durch erfolgreiche Veränderungsprozesse (von Claudia Simon und Uwe Techt, VISTEM)

Genauso wie es wichtig ist, dass jeder einzelne Mensch im Leben sein Leistungsvermögen wirkungsvoll einsetzen kann, ist es auch für ein Unternehmen erfolgsentscheidend, ob es sein Potential erkennt und im Markt entfalten kann.

mehr lesen
Claudia Simon & Uwe Techt

Multitasking schadet dem Business

Fokussierung ist zwingend erforderlich (von Claudia Simon, VISTEM)

Je mehr Projekte gleichzeitig aktiv sind, umso mehr sie um dieselben Ressourcen konkurrieren, desto mehr schädliches Multitasking entsteht. Um in der Vielzahl der Projekte nicht den Überblick und die Kontrolle zu verlieren, ist Fokussierung daher zwingend erforderlich.

mehr lesen
Claudia Simon

Der Pfad zur Harmonie

Wie Unternehmen ein produktives Umfeld schaffen (von Claudia Simon, Vistem)

Unternehmen bestätigen ihren Mitarbeitern gerne lautstark und öffentlich, sie seien ‚das wahre Kapital des Unternehmens‘, und dass ‚glückliche Mitarbeiter zu einem gesunden Unternehmen führen‘. In der Praxis ist dies oft kaum mehr als ein Lippenbekenntnis. Das Arbeitsumfeld – von Misstrauen und Konflikten geprägt – ist vielfach frustrierend und demotivierend.

mehr lesen
Claudia Simon

Critical-Chain-Projektmanagement in Japan

Bei Katastrophen: Schnellere Reaktion, schnellere Reparatur

Der Frühling des Jahres 2013 brachte in Teilen Deutschlands die stärks-ten Regenfälle seit Beginn der Messungen. Überschwemmungen weiter Gebiete waren die Folge. Viele Bürger konnten schwer nachvollziehen, dass die Schutzmaßnahmen, die nach der “Jahrhundertflut” im Jahre 2002 in Angriff genommen worden waren, immer noch nicht vollständig umgesetzt worden waren. Ein unvollständiger bzw. nicht verbesserter Hochwasserschutz führte z.B. in der Stadt Grimma zu deutlich größeren Personen- und Infrastrukturschäden als dies der Fall gewesen wäre, wenn die geplanten Schutzmaßnahmen bereits realisiert worden wären.

mehr lesen
Critical-Chain-Projektmanagement in Japan

Studie zum Multitasking im Projektmanagement

Online-Befragung startet am 14. April

Negatives Multitasking gilt als Hauptursache für Probleme in der Multiprojekt-Steuerung in Unternehmen. Warum das so ist und welche Bereiche besonders betroffen sind, soll jetzt genauer erforscht werden. Das international in der Strategie- und Projektberatung tätige Unternehmen Vistem führt in Zusammenarbeit mit Prof. Komus, Professor an der Hochschule Koblenz, eine wissenschaftliche Studie durch: Multitasking im Projektmanagement. Status Quo und Potentiale.

mehr lesen

Grow with Flow – 4 Methoden zur nachhaltigen Gewinnsteigerung

Unsere Experten Uwe Techt und Claudia Simon

Magazin Zukunftstraining:

Welches Unternehmen möchte nicht gern entscheidende Wettbewerbsvorsprünge aufbauen und diese in lukrative Geschäfte verwandeln? Viele unterschätzen dabei jedoch eine essentielle Eigenschaft: Die Bereitschaft zur Veränderung. Zwei Experten erklären, wie Ihr Unternehmen Wachstum durch Flow erzielt.

mehr lesen
pdf Datei

Wer im Glashaus sitzt…

Gedanken zur Fehlerkultur im Projektmanagement (Essay von Uwe Techt, VISTEM)

Artikel aus Orhideal Dezember 2015:

Die gängigen Probleme im Projektmanagement: Es überrascht immer wieder, wie Handwerker mit den Erwartungen ihrer Kunden spielen. Viele haben keinerlei Hemmungen, Budgets und Lieferfristen zuzusagen, die sie von vorneherein nicht einhalten können, nur um sich den Auftrag zu sichern. Natürlich ist dieses Problem nicht nur auf das Bauwesen beschränkt. Dabei ist es nicht allzu schwierig, die Probleme auszumachen, die im Projektmanagement am häufigsten lauern.

mehr lesen
Fehlerkultur im Projektmanagement

Sich Handlungs – und Entscheidungskonflikte bewusst machen

Stress im Projektmanagement durch chronische Dilemmata (von Uwe Techt, VISTEM)

In chronischen Konflikten zu stecken ist für den einzelnen Menschen nicht nur ein erheblicher Stressfaktor, es entstehen auch enorme schädliche Auswirkungen auf Arbeitsprozesse, Projektabläufe und demzufolge auf das gesamte Unternehmen. Mitarbeiter und Führungskräfte ordnen sich tendenziell den geltenden Regeln unter. Müssen sie deswegen gegen Unternehmensinteressen verstoßen, lässt dies ihr Vertrauen in das Unternehmen und die Führung schwinden. Da es außerdem schwer vorhersehbar ist, wie betroffene Personen – je nach aktueller Situation – entscheiden werden, nimmt die Komplexität der Organisation zu und ihre Steuerbarkeit ab.

mehr lesen

Flink und wendig = agil

Nur dynamische Unternehmen wachsen auf dynamischen Märkten (von Wolfram Müller, VISTEM)

Der Mittelstand ist als Basis der gesamtwirtschaftlichen Leistungskraft einem ständigen Anpassungs- und „Überlebens“-Kampf ausgesetzt. Industrie 4.0, Globalisierungsdruck, Innovationen… Wer die Situation vieler mittelständischer Unternehmen genauer betrachtet, erkennt schnell, was damit gemeint ist. Die Auswirkungen der Globalisierung sind deutlich spürbar: Die Konkurrenz wächst, der Wettbewerb wird härter, alles soll immer schneller und billiger werden. Um auf diesen Märkten überleben oder gar wachsen zu können, müssen Unternehmen dem Wettbewerb vorauseilen, Innovationen und neue Produkte immer schneller verkaufsreif sein. Und wenn sich die Anforderungen des Marktes drehen, gilt es, wendig zu sein und flink zu reagieren. Viele Unternehmen springen deshalb auf, die agile Welle zu reiten und werden dabei nicht selten von der Welle überrollt.

mehr lesen

Schneller und besser geht’s ohne!

Zeiterfassung schadet der Projekt-Performance (von Uwe Techt, VISTEM)

Auch ohne Zeiterfassung kann jederzeit ermittelt werden, ob sich ein Projekt gelohnt hat – mit den IST-Daten aus dem Projektsteuerungssystem. Der Verzicht auf die Bewertung nach Zeitbudgets bewirkt eine erhebliche Performancesteigerung. Deshalb ist der erste Schritt, existierende Zeiterfassungssysteme abzuschalten, um die daraus entstehenden Störwirkungen zu beseitigen. Sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter profitieren von mehr Effizienz, Effektivität und Zufriedenheit. Deshalb sollten Unternehmer und Manager dafür sorgen, dass detaillierte Zeiterfassung der Vergangenheit angehört und Projekte den richtigen Flow entwickeln.

mehr lesen

Agilität: Wie Mittelständler von agilen Methoden profitieren können

Artikel aus Business-Wissen vom 02.11.2015:

Gerade der Mittelstand steht unter großem Anpassungsdruck. Die Konkurrenz wächst, der Wettbewerb wird härter, alles soll immer schneller und billiger werden. Um unter diesen Umständen überleben oder gar wachsen zu können, müssen Unternehmen dem Wettbewerb vorauseilen, Innovationen und neue Produkte immer schneller verkaufsreif sein. Und wenn sich die Anforderungen des Marktes drehen, gilt es, wendig zu sein und flink zu reagieren. Viele Unternehmen im Mittelstand setzen daher auf die agile Welle – und werden dabei nicht selten von ihr überrollt.

mehr lesen

Die Andersmacher aus Heppenheim

Unternehmen im Gespräch

Artikel aus Echo Online vom 25.07.2015 von Achim Preu, Ressortleiter/Redaktion Wirtschaft:

“HEPPENHEIM – Unternehmensberater gibt es wie Sand am Meer. Das ist auch kein Wunder. Die Wirtschaft dreht sich immer schneller bei zugleich wachsender Komplexität. Ohne externen Rat geht es offenbar nicht mehr – selbst wenn es als Fazit dann oft genug heißt: Außer Spesen nichts gewesen. Die Heppenheimer Vistem GmbH & Co. KG hat einen anderen Ansatz. Schon zu Beginn des Treffens in dem schmucklosen Zweckbau ist man ziemlich erstaunt. Denn welcher Firmenchef, der die Leistung seines Betriebes anpreisen will, sagt schon den folgenden Satz: “Was wir machen, ist nichts Weltbewegendes.” Geschäftsführer Uwe Techt (51) tut es dennoch – offenbar eingedenk der Tatsache, dass die angewandten Methoden wirken und man es schlicht nicht nötig hat, dick aufzutragen, Wortgirlanden aus der Marketingecke neu zu flechten.”

mehr lesen

Wir sollten mal über Projekte reden

Die gängigen Probleme im Projektmanagement (von Uwe Techt, VISTEM)

Es überrascht immer wieder, wie Handwerker mit den Erwartungen ihrer Kunden spielen. Viele haben keinerlei Hemmungen, Budgets und Lieferfristen zuzusagen, die sie von vorneherein nicht einhalten können, nur um sich den Auftrag zu sichern. Natürlich ist dieses Problem nicht nur auf das Bauwesen beschränkt. Dabei ist es nicht allzu schwierig, die Probleme auszumachen, die im Projektmanagement am häufigsten lauern. Grundsätzlich sind alle Projekte hochanfällig für überzogene Budgets, überschrittene Liefertermine und Abstriche am Inhalt. Genauso gut kennen viele Menschen aus eigener Erfahrung Handwerker, die Verzögerungen oder Überschreitungen des Budgets ihren Kunden in die Schuhe schieben wollen: „Die Verspätung rührt daher, dass SIE die Daten nicht rechtzeitig geliefert haben!“, „Das Budget konnte nicht eingehalten werden, weil SIE die Spezifikationen nachträglich geändert haben!“ oder ganz konkret „Wir mussten neue Scharniere bestellen, nachdem SIE Ihre Meinung geändert haben. Daher sind wir jetzt zwei Wochen zu spät!“ Gegen Ende des Projektes lässt zudem häufig die Qualität nach – weil im letzten Moment versucht wird, Budget und Fertigstellung doch noch irgendwie im Rahmen zu halten.

mehr lesen

Mehr Wachstum in kürzerer Zeit

Wirkungsvolle Schritte zum innovativen Unternehmen (von Uwe Techt, VISTEM)

Ohne Innovation und Weiterentwicklung wird auch das stärkste Unternehmen irgendwann von der Konkurrenz abgehängt. Doch wie schaffen etablierte Firmen die nötigen Voraussetzungen für Innovation, um wirklich neue und bessere Produkte für den Markt zu entwickeln?

Innovationen sind in ihrem Ergebnis etwas „Neuartiges“, sie unterscheiden sich merklich vom vorangegangenen Zustand. Der deutsche Wirtschaftswissenschaftler Jürgen Hauschildt, einer der Pioniere auf dem Gebiet der betriebswirtschaftlichen Innovationsforschung, meint, es genüge nicht, eine Idee hervorzubringen – erst Verkauf und/oder Nutzung unterscheide eine Innovation von der Erfindung. Innovative Produkte erzeugen Wachstum und letztlich mehr Gewinn, aber es gibt auch eine Reihe an Herausforderungen, die Unternehmen in diesem Prozess bewältigen müssen…

mehr lesen

Die drei ärgsten Feinde der Projektabwicklung

Wie bezwingen wir die Kräfte, die unser Projekt ständig verzögern wollen? (von Uwe Techt, VISTEM)

Klassisches Projektmanagement führt oft zu Verspätungen, Budgetüberschreitungen und Abstrichen am Inhalt. Doch wie genau kommt es dazu? Der Schlüssel liegt in der soliden Projektplanung. Wenn man sich nicht bereits im Planungsstadium mit Unsicherheiten befasst, kann das erhebliche Auswirkungen auf die Projektleistung haben. Wobei eine solide Projektplanung nicht heißt, dass man noch genauer plant. Doch was, wenn das Projekt bereits läuft? Welche Faktoren können uns daran hindern, unsere Projekte termingerecht fertigzustellen? Critical Chain Projektmanagement (CCPM) lehrt uns, dass während der Projektumsetzung vor allem drei Effekte die Projektleistung negativ beeinflussen…

mehr lesen

Bei Stress standhaft bleiben…

…damit Trägheit nicht zum Engpass wird (von Uwe Techt, VISTEM)

Ein bekanntes Symptom: Wir stehen Andersartigem erstmal ängstlich gegenüber. Neues wird zunächst einmal kritisch beäugt. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Veränderungen sind oberflächlich betrachtet eigentlich nicht erwünscht – der Alltagstrott scheint so viel bequemer. „Doch der Schein trügt…“, warnt Uwe Techt, (www.uwetecht.de), Autor von „Projects that flow“. „Auch wenn sich der Mensch in Zeiten von Stress – und genau darum handelt es sich, wenn Neuerungen anstehen – gerne in seine Komfortzone zurückzieht. Dauerhaft erfolgreiche Unternehmen müssen einen erhöhten Wert auf die Effizienz ihrer internen Abläufe legen, um dauerhaft im Wettbewerb des Marktes bestehen zu können. Und genau dies gelingt mit den Ansätzen der Theory of Constraints (TOC) und des Critical Chain Projektmanagements (CCPM). Unternehmen erreichen oft hohe Performancesteigerungen, in der Regel sogar bei gleichzeitiger Entlastung der eingesetzten Ressourcen.“

mehr lesen

Turbo im Projektmanagement

Projekte agil und zuverlässig umsetzen mit Ideen aus Lean und Critical Chain (von Wolfram Müller, VISTEM)

Projekte zielorientiert und termingerecht mit Erfolg abschließen – in vielen Unternehmen Anspruch und Wunschdenken zugleich. In der Realität gerät bei aufwändigen Projekten oft nicht nur das Ziel außer Blickweite. Mindestens genauso dramatisch ist der Zeitverzug: Der Kunde kann nicht zum besprochenen Termin beliefert werden. Sowohl Verdruss beim hingehaltenen Kunden als auch dem bearbeitenden Team ist die Folge. Passiert dies öfter, können Kunden im schlimmsten Fall abwandern. Mitarbeiter werden zunehmend desillusionierter, da sie unter Dauerstress stehen und dennoch kein passendes Ergebnis erreichen können. Ein Teufelskreis…

mehr lesen
Weitere Pressestimmen und Pressetexte