Critical Chain Projektmanagement (CCPM) 2018-01-20T14:22:39+00:00

Critcial Chain Projektmanagement (CCPM)

Das Critical-Chain-Projektmanagement (engl. critical chain project management, kurz CCPM) ist ein umfassendes Managementkonzept der Theory of Constraints für Projektumgebungen. Die Theory of Constraints (kurz: TOC, dt. Engpasstheorie) bezeichnet eine Unternehmensphilosophie, die von Dr. Eliyahu M. Goldratt entwickelt wurde.

CCPM – Critical Chain Project and Multiproject Management

Die zentrale Idee von CCPM besteht darin, die Flußgeschwindigkeit der Projekte dadurch zu erhöhen, dass
(a) nur so wenige Projekte gleichzeitig laufen (Kontrolle des Work in Process), dass es möglich ist, jedes Projekt mit der Ressourcenmenge und der Management-Aufmerksamkeit auszustatten, die erforderlich sind, um das Projekt in der kürzest möglichen Durchlaufzeit fertigzustellen
(b) eine eindeutige Priorisierung gegeben wird für den Fall, dass mehrere Aufgaben (aus einem oder mehreren Projekten) um ein und dieselbe Ressource konkurrieren.

In Folge dessen steigt der Durchsatz (und damit Umsatz/Gewinn) des Unternehmens, während die Projekte agiler und zuverlässiger werden.

Uwe Techt – unser Experte für CCPM

Uwe Techt

Verspätungen, Budgetüberschreitungen und Abstrichen müssen nicht sein!
Uwe Techt, unser Experte für CCPM , beantwortet gerne Ihre Fragen zum Critcial Chain Projektmanagement.

Stellen Sie jetzt Ihre Frage – meine Antwort kommt sofort
Mehr über CCPM in unserem Glossar

Work in Process

Um nur so wenige Projekte gleichzeitig aktiv zu haben, dass es möglich ist, jedes Projekt mit der Ressourcenmenge und der Management-Aufmerksamkeit auszustatten, die erforderlich sind, um das Projekt in der kürzest möglichen Durchlaufzeit fertigzustellen, muss das Unternehmen in der Lage sein, für jedes Projekt einen sinnvollen Starttermin zu bestimmen.

Dazu werden die Projekte „gestaffelt“ und zwar an der Projektphase, in der die Unternehmensressourcen zum Einsatz kommen, die durch ihre begrenzte Kapazität den Durchsatz des Unternehmens begrenzen (Engpass).

Eindeutige Prioritäten

Um bei Konkurrenz mehrerer Aufgaben um ein und dieselbe Ressource (oder bei Konkurrenz von mehreren Projekten um Management-Aufmerksamkeit) eine klare, das Ziel des Unternehmens berücksichtigende Priorisierung anbieten zu können, werden

(a) die Projekte mit expliziten zeitlichen Sicherheiten ausgestattet,
(b) anhand von Rückmeldungen über abgeschlossene Aufgaben der Fortschritt des Projekts und der gleichzeitig entstehende Verbrauch von Sicherheit gemessen und
(c) anhand des Verhältnisses zwischen Projektfortschritt und Pufferverbrauch die Priorität von Projekten und Aufgaben bestimmt.

Die drei Feinde im Projektmanagement

Das Critical Chain Projektmanagmeent (CCPM) ist eine Methode des Projektmanagments, das darauf abzielt, die vorhandenen Ressourcen optimal einzusetzen: Dies geschieht indem das schädliche Multitasking vermieden wird und die eingeplanten Sicherheitspufferzeiten korrekt geschätzt und optimal im Projektverlauf eingeplant werden.
Der Name Critical Chain (kritische Kette) leitet sich vom längsten Pfad voneinander abhängiger Arbeitspakete bezogen auf den Ressourcenverbrauch unter Berücksichtigung der jeweiligen Abhängigkeiten ab.

Diese drei Effekte beeinflussen die Projektleistung negativ

Critical Chain Projektmanagement lehrt uns, dass während der Projektumsetzung vor allem drei Effekte die Projektleistung negativ beeinflussen:

Das Studentensyndrom

Problem

  • Projekte werden entsprechend der Endtermine priorisiert und begonnen
  • Die Zeitpuffer bei den einzelnen Projektschritten sind daher schon aufgebraucht

Lösung

  • Die Sicherheiten der einzelnen Vorgänge kürzen
  • Diese Zeit gebündelt am Ende des Projektes als Zeitpuffer gewinnen

Das Multitasking

Problem

  • zuviele Projekte laufen parallel zur gleichen Zeit
  • Unterbrechungen und wechselnde Prioritäten
  • Projektstart ohne entsprechende Vorbereitung

Lösung

  • Anzahl aktiver Projekte reduzieren
  • Projekte einfrieren bis andere abgeschlossen sind
Mehr zu negativem Multitasking

Die Verkettung von Vorgängen

Problem

  • Verspätungen werden an den nächten Vorgang weitergegeben
  • Verfrühungen gehen beim nächsten Vorgang verloren

Lösung

  • bessere Zuteilung und Verwaltung von Sicherheiten (Zeitpuffern).
  • Zwischenpuffer einfügen, wo parallele, nicht-kritische Ketten in die kritische Kette einlaufen.

Artikel, Bücher und Seminare zum Critical Chain Projektmanagement

Bücher zu CCPM

Wir von VISTEM sind auch fleißige Autoren. In zahlreichen Büchern zum Projektmanagement beschäftigen wir uns mit Critical Chain. Einen Überblick über unsere Bücher mit der jeweiligen Bestellmöglichkeit finden Sie auf unserer Bücher-Seite.

CCPM Bücher

CCPM Blog

In seinem Blog macht Uwe Techt das Critical Chain Projektmanagement immer wieder zum Thema. Freuen Sie sich auf spannende Beiträge und jede Menge Tipps und Tricks aus der Praxis für die Praxis.

Artikel zu CCPM

Seminare CCPM

In unseren Workshops, Seminaren und Vorträgen erfahren Sie alles zum Critical Chain Projektmanagement und wie diese Methode auch Ihnen hilft, dass Budgetüberschreitungen, Verzögerungen und Abstiche endgültig der Vergangenheit angehören.

CCPM Seminare